Arztpraxis Dipl.-Med. Marion Eggert
Fachärztin für Innere Medizin - Hausärztin - Palliativmedizin - Akupunktur

Akupunktur-Taping

Akupunktur-Taping (auch Aku-Taping genannt) ist ein neues Therapieverfahren, welches erst seit kurzer Zeit angewendet wird. Das Aku-Taping ist eine Weiterentwicklung des Kinesiotapings, dass vom japanischen Arzt und Chirotherapeuten Kenzo Kaze in den 70er Jahren entwickelt wurde.

Im Unterschied zu den bislang verwendeten nicht flexiblen Tapes, die überwiegend der Stabilisierung von Gelenken dienen, lässt das dehnbare Aku-Tape physiologische Bewegungsabläufe zu. Die Wirkung ergibt sich aus/über die Bewegung. Es werden hierbei therapeutische Reize über die Haut einerseits auf Muskel,-Sehnen,- Bänder,- und Gelenke und andererseits auf Akupunkturpunkte übertragen.

Ergänzend können die Tapes mit Dauernadeln über den entsprechenden Akupunkturpunkten verwendet werden.

Das Aku-Tape ist hochelastisch, atmungsaktiv und hautfreundlich. Da es keine pflasterähnlichen Klebestoffe enthält, sondern mittels einer Acrylbeschichtung auf der Haut hält, kann es auch bei Patienten mit Pflasterallergie angewandt werden.
Mittels spezieller Anlagetechniken kann die Muskelaktivität geschwächt (sinnvoll z. B. bei muskulären Verspannungen), oder gestärkt (bei besonders beanspruchten Muskelgruppen bei Sportlern), werden.

Ebenso kann es bei folgenden Erkrankungen angewandt werden:

  • muskuläre Verspannungen (z. B. im Hals-Nackenbereich, beim "Hexenschuss", sowie  bei allen anderen Arten von  Rückenproblemen),
  • Tennis- oder Golfer-Ellenbogen,
  • Schulterschmerzen,
  • Arthrose (z. B. am Hüft- oder Kniegelenk),
  • Carpaltunnelsyndrom,
  • Hüftproblematiken,
  • Muskelfaserriss,
  • Verstauchungen und Zerrungen,
  • Sehnenscheidenentzündungen.

Das Aku-Taping kann als gute Alternative zu einer Spritzentherapie, oder als ergänzende Maßnahme nach Operationen am Bewegungsapparat angesehen werden. Ebenso ist die Anwendung im Sportbereich nicht mehr verzichtbar – das Aku-Taping ist im Spitzensport nicht mehr wegzudenken. Spitzensportler vertrauen auf die Wirkung des wasserresistenten Tapes, welches auch bei sportlichen Aktivitäten im Wasser getragen werden kann. Die optimale Anwendung des Tapes setzt jedoch exakte Kenntnisse der Anatomie sowie der Stoffwechselvorgänge im Körper voraus.

Welche Anwendungsgebiete gibt es?

Wie bei der Akupunktur können zerstörte Strukturen durch Aku-Taping nicht wiederhergestellt werden. Fast immer zeigen strukturelle Zerstörungen auch begleitende Dysfunktionen. Diese begleitenden Dysfunktionen lassen sich jedoch gut mit Aku-Taping beeinflussen.

Aku-Taping reguliert und beeinflusst gestörte Funktionen. Es empfiehlt sich von Wirkrichtungen zu sprechen statt von konkreten Indikationen.

  • Linderung von Schmerzen
  • Regulation des Muskeltonus
  • Regulation psychovegetativer Störungen
  • Immunmodulation
  • Abschwellung
  • Durchblutungsförderung

Welches sind die Besonderheiten des Aku-Taping?

Im Gegensatz zu den bisher bekannten Tape-Verbänden, die überwiegend zur Stabilisierung und Ruhigstellung von Gelenken eingesetzt werden, ist dieses Tape ein »bewegliches« Tape. Die therapeutische Wirkung ergibt sich aus/über die Bewegung des Patienten. Die Dehnbarkeit dieses Tapes ist ein wesentlicher Unterschied zu den bisher verwendeten Tapes.

ACHTUNG...alle Behandlungsmaßnahmen in Verbindung mit Aku-Taping sind privat zu liquidieren. Die Kosten werden von den Krankenkassen nicht übernommen.
Für "Privat"- versicherte Patienten ist es sinnvoll, vor der Behandlung eine Kostenübnernahme-Bestätigung ihrer Versicherung einzuholen.

Rufen Sie uns an, oder fragen Sie uns direkt in der Praxis.

Wir beraten Sie gerne.

Ihr Praxis-Team Eggert