Arztpraxis Dipl.-Med. Marion Eggert
Fachärztin für Innere Medizin - Hausärztin - Palliativmedizin - Akupunktur

VERAH® und VERAH®mobil

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,
wir stärken unsere Hausarztpraxis als zentralen Ort der Versorgung.

Seit August 2014 hat unsere Praxis eine ausgebildete VERAH®

Nach 200 Stunden theoretischer Schulung und 30 Stunden Hospitation, u.a. im Klinikum Wolfsburg, in der Diakonie Isenbüttel und in der Nordhoff Apotheke Isenbüttel, hat unsere Kollegin Jasmin Fröhlich die Prüfung zur
"Versorgungsassistentin in der
Hausarztpraxis" - VERAH® mit Erfolg bestanden! Seit Sommer 2016 steht der Praxis nun auch ein VERAH®mobil zur Verfügung. Ein VW Move UP 1.0 L wird unserer Verah in Zukunft als Transportmittel zur Seite stehen. Damit ist eine zeitnahe Versorgung der betroffenen Patienten sichergestellt.

Wer ist die VERAH? und was macht sie genau in der Hausarztpraxis?
Die Abkürzung "VERAH" steht für "Versorgungsassistentin in der Haus­arztpraxis". VERAH´s sind speziell ausgebildete medizinische Fachange­stellte, die als Angestellte einer Arzt­praxis delegierbare medizinische Leistungen ausführen und Haus­besuche vornehmen dürfen. Das be­deutet, dass bestimmte Tätigkeiten, die nicht unbedingt ein Arzt über­nehmen muss, auf eine VERAH übertragen werden können.

Die Kernkompetenzen der VERAH ® sind Casemanagement, Präventionsmaßnahmen, Gesundheitsaufklärung, Technik-, Praxis- und Besuchsmanagement sowie Wundversorgung. Weitere wichtige Tätigkeiten gehören zu ihrem Aufgabengebiet, wie zum Beispiel...

  • Blutentnahmen,
  • das Messen des Blutdrucks
  • Kontrolle des Impfstatus im Impfbuch
  • Versorgung von Wunden
  • Kontrolle verordneter Therapien
  • Erfassung des Gesund­heitszustandes
  • selbstständiges Schulen von z. Beisp. Diabetes­ Patienten zur Selbstkontrolle ihres Blutzuckers
  • Unterstützung von Patienten und Angehörigen bei der Anwendung vorbeugender und reha­bilitativer Maßnahmen.
  • Sie übernimmt auch besondere koordinierende Aufgaben, zum Bei­spiel nach der Entlassung aus dem Krankenhaus oder bei chronischen Erkrankungen. Dabei arbeitet sie mit Pflegediensten und anderen Ge­sundheitsdienstleistern zusammen, stimmt sich mit ihnen ab und ver­sucht, Lösungen für den Patienten und seine Bedürfnisse zu finden. Sie darf Hausbesuche tätigen, bei denen keine ärztliche Kompetenz nötig ist, was eine besondere Entlastung für uns Hausärzte bedeutet.

Wie arbeitet eine VERAH? 
Als qualifizierte Praxismitarbeiterin kennt sie die Krankengeschichte, Sorgen und Ängste der Patienten, die Lebenssituation und das soziale Umfeld. So kann sie optimal auf die Bedürfnisse der Patienten eingehen und notwendige Maßnahmen einlei­ten. Neben dem Vertrauensverhält­nis zu den Patienten, ist die direkte Kommunikation zwischen VERAH und Hausarzt eine wichtige Voraus­setzung für eine funktionierende
Zu­sammenarbeit. Dabei werden Be­handlungsziele effizient festgelegt, und der Verlauf einer Erkrankung wird gemeinsam kontrolliert. Die Teams in den Hausarztpraxen haben sich für SIE qualifiziert!
So wird die Hausarztpraxis als zen­traler Ort der medizinischen Versor­gung gestärkt, der Arzt durch unterstützende Leistungen entlastet und der Patient seinen Bedürfnissen entsprechend umfassend versorgt.

Durch die steigende Lebenserwartung der Menschen und die damit verbundene Zunahme schwerer und chronischer Erkrankungen wachsen die Anforderungen an die Hausarztpraxen. Das bringt diese an die Grenzen des zeitlich Machbaren. Sie erleben das täglich an überfüllten Wartezimmern oder längeren Wartezeiten auf Hausbesuche. Um gegenzusteuern, wird die Patientenversorgung immer mehr zu einer Leistung des gesamten Praxisteams und die Hausarztpraxis zu einem zentralen Ort der Versorgung, von dem aus die verschiedenen Gesundheitsdienstleistungen koordiniert und effektiv eingesetzt werden, von der Klinikeinweisung über die Überweisung zum Spezialisten bis zu Pflegediensten, Apotheken, sozialen Diensten oder Palliativcareteams.